Was ist ärztliche Osteopathie?


Ärztliche Osteopathie -"Medizin mit den Händen"

Die ärztliche Osteopathie ist „Medizin mit den Händen“ und ist wesentlich umfassender als die bei uns verbreitete Manuelle Medizin. Sie umfasst Diagnostik und Behandlung hat aber auch eine eigene Philosophie.

 

Mit seinen Händen behandelt der osteopathische Arzt Fehlfunktionen im Bewegungssystem, den inneren Organen und im Nervensystem. Im Zentrum der Behandlung steht der Mensch mit seinen persönlichen Lebens- und Krankheitsverlauf. Der Gesundheitszustand des Patienten soll auf allen 3 Ebenen - Körper, Geist und Seele -  verbessert werden. So soll die Krankheit von Innen ausheilen.

 

Im Mittelpunkt ärztlichen osteopathischen Handelns steht die Anatomie. Störungen im Bereich des Bewegungsapparates, der Faszien, der Inneren Organe und des Schädels werden behandelt und korrigiert. Ziel der ärztlichen Osteopathie ist es, Körper, Seele und Geist zum ungestörten funktionieren zu bringen, so dass Gesundheit sich wieder einstellen kann.

Die Philosophie der ärztlichen Osteopathie.


Die Basis der ärztlicihen Osteopahie sind vier Prinzipien

Die Basis der ärztlichen Osteopathie sind vier Prinzipien die Dr. Still formuliert hat.


  1. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. 
  2. Der Körpe ist zur Selbstregulation und Selbstheilung fähig.
  3. Form und Funktion der Gewebestrukturen sind im Körper untrennbar miteinander verbunden.
  4. Die ärztliche Osteopathie vereint die drei vorangegangenen Prinzipien, die Einheit von Körper, Geist und Seele, der Aktivierung der Selbstheilungskräfte und der Einheit von Gewebeform und Gewebefunktion, zu einer therapeutischen Synthese.

"Wenn alle Teile des Körpers richtig ausgerichtet sind, haben wir perfekte Gesundheit.

Wenn nicht resultiert daraus Krankheit.

Werden die Teile wieder korrekt ausgerichtet weicht die Krankheit der Gesundheit."

Dr. A.T. Still  


Freier Fluß von Körperflüssigkeit durch ärztliche Osteopathie

Steine in einem Fluß kann man mit Läsionen und Blockierungen im Bereich der Arteriellen-, Venösen- und Lymphgefäße vergleichen. Räumt man die Steine aus dem Weg, kann der Fluß wieder frei fließen. So ist es auch im Körper, werden die Läsionen und Blockierungen durch ärztliche Osteopathie beseitigt, können die Flüssigkeiten im Körper wieder frei fließen und Gesundheit stellt sich ein.

 

Mit "sehenden Händen" erspürt der ärztliche Osteopath Körperblockaden. Er setzt Energieimpulse durch die manuellen Techniken der ärztlichen Osteopathie und löst so Körperblockaden auf. Die Körpergewebe kommen ins Gleichgewicht, Blut, Lymphe und die Energie im Nerven- und Fasziensystem können wieder fließen. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, gezielt werden Schmerzen und Beschwerden geheilt.

Gesundheit aus der Sicht der ärztlichen Osteopathie.


Der Körper funktioniert wie ein Mobile

Perfekte Gesundheit.

"Wenn alle Teile des Körpers richtig ausgerichtet sind

haben wir perfekte Gesundheit." 

Dr. A. T. Still  


Der Körper funktioniert wie ein Mobile. Das Mobile weist weder vollkommene Stabilität noch vollkommene Labilität auf. Wie Krankheitserreger, emotionale und körperliche Traumen den Körper schwächen, schwächt der Wind das Mobile . Solange das Mobile diese Störungen abwehren kann haben wir Gesundheit im Körper. Alle Körpersysteme arbeiten perfekt zusammen und die Gesundheit bleibt erhalten.

Krankheit aus Sicht der Ärztlichen Osteopathie.


Der ärztliche Osteopath löst die Blockierung

Krankheit aus Sicht der ärztlichen Ostempathie

"Wenn alle Teile des Körpers richtig ausgerichtet sind, haben wir perfekte Gesundheit. Wenn nicht resultiert daraus Krankheit." 

Dr. A.T.Still  

"Werden die Teile wieder korrekt korrekt ausgerichtet weicht die Krankheit der Gesundheit" 

Dr. A. T. Still  


Sind im Mobile Fäden verwickelt, so gleicht dies einer Läsion / Blockierung im Körper. Ein verspannter Muskel kann auf Nerven, Blut- und Lymphgefäße drücken. Die Abwehr ist geschwächt, der Körper wird krank. Das Mobile kann nicht mehr in seine ursprüngliche Funktion und Struktur zurückkehren.

Der ärztliche Osteopath löst die Blockierung, die Muskelverspannung, wie den Knoten im Mobile. Das Mobile kann in seine ursprüngliche Form zurückkehren. Im Körper stellt sich Gesundheit ein.

Ärztliche Osteopathie und Schulmedizin - eine Einheit.


Die Schulmedizin konzentriert sich auf die Bekämpfung der der Krankheit

Die Schulmedizin konzentriert sich auf die Bekämpfung der der Krankheit, ihrer Symptome und auf die Heilung von außen. Hierzu setzt sie Medikamente mit erheblichen Nebenwirkungen und Operationen mit hohen Risiken ein. 

 

Sie beurteilt die Schädigung der einzelnen Zelle und sucht nach krankheitsauslösenden Eindringlen. Sie versucht Faktoren die den Körper von außen schädigen auszuschalten.

Der Fokus der Osteopathie liegt auf der Gesundheit

Der Fokus der Osteopathie liegt auf der Gesundheit. Ihr therapeutischer Ansatz liegt in der Aktivierung der Selbstheilungskräfte, der Stärkung der Selbstregulation und der Heilung von Innen. Der ärztliche Osteopath beurteilt den Verlust der Eigenregulationsfähigkeit des Korpers . Ärztliche Osteopathen stärken die körpereigene Abwehr, durch lösen von Blockaden, Aktivierung des Blut- , Lymphflußes und des Immunsystems.

Die ärztliche Osteopathie und die Schulmedizin sind kein Widerspruch

Die ärztliche Osteopathie und die Schulmedizin sind kein Widerspruch. Sie unterstützen und fördern einander.

Ein Beispiel:

Bei einer bakteriellen Lungenentzündung bekommt der schulmedizinisch behandelte Patient Antibiotika. Der ärztliche Osteopath verbessert mit seinen Behandlungsgriffen, den Lymphabfluß, die Versorgung mit Blut, die Venöse Entsorgung. Er räumt die Steine im Sinne von Muskel-, Fazienverspannungen und Gelenkblockierungen aus dem Weg. Das Antibiotikum die Abwehrzellen des Körpers kommen so leichter in die Lunge. So unterstützen sich beide Systeme und helfen den Patienten gesund zu werden.