Ärztliche Osteopathie für Kinder und Jugendliche


 

Liebe Eltern, liebe Kinder

 

von Anfang an habe ich mich mit der manuellen und ärztlichen Osteopathie für Kinder beschäftigt. Die Behandlung von Kindern und Säuglingen liegt mir sehr am Herzen, da hier häufig entscheidende positive Veränderungen auch für das spätere Leben erreicht werden können. Ich habe das Zertifikat Kinderosteopathie der Deutsch-Amerikanische Akademie für Osteopathie erworben. Meine Ausbildung in Kinderosteopathie habe ich ausschließlich bei ärztlichen Kollegen aus den USA erworben, die an amerikanischen Universitäten als ärztliche Osteopathen tätig sind und lehren.

Kinder haben auf Grund ihrer körperlichen Entwicklung ganz eigene Probleme , Krankheitsbilder und Beschwerden, sie unterscheiden sich erheblich von denen Erwachsener. Deshalb gibt es auch Spezialisten, ärztliche Osteopathen die sich speziell auf dem Gebiet der Kinderosteopathie weitergebildet haben. Sie haben das Zertifikat Kinderosteopathie einer ärztlichen Fachgesellschaft erworben,wie zB. der DAAO Deutsch- Amerikanische Akademie für Osteopathie,www.daao.info Die Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt, einem Kinderneurologen oder einem Orthopäden kann notwendig sein. Hier spielt die kollegiale ärztliche Zusammenarbeit, für den Erfolg der Behandlung, eine sehr wichtige Rolle. Die frühzeitige Diagnose von Haltungsstörungen und neurologischen Störungen ist wichtig, um rechtzeitig eine notwendige Therapie einleiten zu können.

Grundlage meiner Behandlung ist das medizinische  ärztliche osteopathische Konzept.

 Die ärztliche Osteopathie beinhaltet eine umfassende Untersuchung, Diagnose und Therapie von Fehlfunktionen am Bewegungsapparat, inneren Organen und am Nervensystem. Im Zentrum steht nicht die Behandlung von Symptomen, sondern die Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte.  Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche sind mit ihren Erkrankungen und Fehlfunktionen häufig Patienten beim Osteopathen. Störungen und Fehlfunktionen in diesen frühen Lebensjahren wirken sich oft negativ auf die spätere körperliche und geistige Entwicklung aus.

 

Als Osteopath behandele ich mit meinen Händen und löse Blockierungen und Muskel- und Faszienverspannungen sanft und sehr vorsichtig auf. Besondere Aufmerksamkeit lege ich hier auf den kindlichen Schädel. Er besteht bei der Geburt aus mehreren weichen Knochenschichten und Bindegewebsplatten, die bis zur Pubertät und teilweise auch noch später zusammenwachsen.

 

Bei der Geburt kommt es auf Grund der Enge des Geburtskanals oder durch Einsatz der Geburtstage oder Saugglocke zu sehr starken Kräften die auf den Kopf des Kindes einwirken. Dies kann zu Verschiebungen und Knochenasymmetrien führen. Es bauen sich Druck und Zugwirkungen auf, die Störungen an den Schädelnähten und Nervenaustrittspunkten verursachen. Viele wichtige Nerven, die Körperfunktionen regulieren und überwachen, verlassen den Schädel über Nervenaustrittspunkte. So können sich über Nerven, Muskeln, Bänder und Sehnen Störungen vom Kopf aus über den ganzen Körper ausbreiten. Diese Störungen können die normale körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigen. Während des Geburtsvorganges kann es auch zu Läsionen, Verspannungen usw. an der Wirbelsäule und inneren Organen kommen, die behandelt werden müssen.

Begleitend zur ärztlichen osteopathischen Behandlung setze ich sehr häufig die Atlastherapie nach Arlen ein. 

 

Unfälle, Stürze, Wachstum führen zu steigenden Anforderungen für den kindlichen Organismus , unter Umständen braucht er Hilfe um diese zu verarbeiten. Viele Störungen zeigen sich erst im Wachstum, Störungen der Koordination und der Entwicklung Ihres Kindes, lassen sich häufig auf Geburtstraumen und später Unfälle, seelische, emotionale und körperliche Traumen zurückführen.

 

Findet keine Behandlung statt, wird der kindliche Organismus diese Spannungen integrieren und sie können Ursache für viele Krankheiten sein. Es ist sehr wichtig diese Spannungsmuster die folgen seelischer, emotionaler und körperlicher Traumen sind aufzulösen.

Krankheiten bei Kindern, die sich gut durch ärztliche Osteopathie behandeln lassen :

  • Allergien
  • Asthma
  • Augenprobleme
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
  • Hyperaktivitätssyndrom (ADS /ADHS)
  • Asymetrische körperhaltung
  • unklare Bauchschmerzen / Verdauungsbeschwerden
  • Beschwerden am Bewegungsapparat
  • bestimmte Hautausschläge
  • bestimmte Hörstörungen
  • bestimmte Sehfehler
  • bestimmte Zahnfehlstellungen
  • häufige Blasenenentzündungen
  • chronische Schmerzen
  • Einnässen
  • Einkoten
  • Entwicklungsauffälligkeiten- und Störungen
  • fehlendes Krabbeln
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Hüftdysplasie
  • Kissyndrom
  • Koliken ( 3 Monatskoliken)
  • Konzentrationsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Laufschwierigkeiten
  • Leistenhernie
  • Lernschwierigkeiten
  • Lese-Rechtschreibschwäche (Teilleistungssörungen/Legasthenie/Dyskalkulie)
  • Lungenprobleme (Bronchitis /Asthma)
  • Mandelentzündung
  • Mitttelohrentzündung
  • Motorische Ungeschicklichkeit
  • Neurologische Erkrankungen (Zerebral Parese/ Morbus Down)
  • Ohrenprobleme
  • Schiefhals (Torticollis)
  • Schlafstörungen
  • Schluckschwierigkeiten
  • Spuckkinder
  • Schreikinder
  • Sensorische Integrationsstörung
  • Sprachstörung
  • unterstützend bei sprachlichen und motorischen Entwicklungsstörungen /Wachstumsstörungen
  • Trinkprobleme
  • Unruhe/Nervosität
  • Unrunde kopfformen
  • Verdauungsprobleme
  • Verspätetes Laufen
  • Verstopfter Tränenkanal
  • Wirbelsäulenschmerzen
  • Skoilosen
  • Zähneknirschen

Wegen ihrer starken Lebensenergie und Selbstsheilungskräfte , können Kinder erstaunliche Heilungsverläufe erfahren. Bei einigen Krankheitsbildern reichen 1-2 Behandlungen, bei anderen ist die Osteopathie nur eine begleitende Therapie um die Funktion zu verbessern und die schulmedizinische Behandlung steht im Vordergrund. Ich arbeite bei jeder Behandlung wann immer notwendig mit den entsprechenden fachärztlichen Kollegen zusammen.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben so nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.


Wichtiger Hinweis

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Für den Bereich der Wirbelsäule , geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus ( Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff).

 

Im übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweise der Osteopathischen Medizin bei den oben aufgeführten Krankheitsbildern nachweisen.