Osteopathie für Säuglinge


 

Liebe Eltern,

 

auch bei einer normalen ruhigen Geburt ist der Organismus de Babys erheblichen Belastungen ausgesetzt. Der Körper ihres Kindes, insbesondere sein Schädel sind hervorragend auf die Geburt vorbereitet. der Schädel. Die Knochenplatten des Schädels sind bei der Geburt noch nicht verwachsen und wie beim Erwachsenen verzahnt. Dadurch kann der Schädel dem Druck bei der Geburt nachgeben ohne das z.B. das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen wird.

 

Wird diese Beweglichkeit durch eine zu anstrengende Geburt aber überfordert, kann es zu deutlichen Verschiebungen und Verspannungen im Bereich des cranialen Systems kommen, die zu Krankheiten und Entwicklungsstörungen führen. Dies kann sowohl bei einer normalen Geburt geschehen, häufiger aber noch bei Kaiserschnitten oder dem Einsatz von Geburtstage oder Saugglocke.

Auch im Mutterleib kann es aber zu Störungen der kindlichen Entwicklung und Gesundheit

kommen. Auslöser können sein Lageanomalien in der Gebärmutter , Stress während der Schwangerschaft, Unfälle und Krankheiten der Mutter. 

 

Schon sehr früh im Mutterleib nimmt das heranwachsende Kind seine Umwelt wahr. Es reagiert auf die Gefühle seiner Mutter. Starke anhaltende emotionale Reaktionen wie Trauer, Angst, Zweifel , Sorge aber auch akute emotionale und körperliche Traumata wirken sich auf seine Entwicklung aus. Wie Stress bei einen Erwachsenen zu psychosomatischen Erkrankungen führt, geschieht dies auch beim Embryo im Mutterleib.

Die Folgen können erheblich sein, da als dies sich in der Zeit wichtiger Entwicklungsphasen des ungeborenen Kindes abspielt. Viele diese Krankheitsauslöser lassen sich durch manuelle osteopathische Behandlung lösen und korrigieren.

Als ärztlicher Osteopath bin ich im Bereich der cranialen Osteopathie und der Kinderosteopathie gut auf die Behandlung dieser Beschwerdebilder vorbereitet.

 

Sollten Sie Fragen haben,nehmen Sie gerne Kontakt zu mir oder meiner Mitarbeiterin auf. 

Kinder schreien nicht umsonst!

 

Die Zahl der sogenanntenSchreikinder wird immer größer.Babys wollen ihre Umwelt mit dem Geschrei nicht nerven oder auf sich aufmerksam machen. Sie fühlen sich einfach unwohl und unsicher in ihrer neuen Welt. Sie zeigen dies durch ihr schreien. Diese Anpassungs-störungen sind keineswegs immer harmlos! Ursächlich können sensorische Defensivitäts- und Wahrnehmungs-störungen sein ,bei den das Kind jede Berührung als feindlich erlebt. Durch eine Verbiegung der oberen Halswirbelsäule während der Geburt, wird eine Schiefhaltung des Kopfes ausgelöst.In der Folge können die Kinder den Kopf nur zu einen Seite drehen, sie reagieren sehr empfindlich auf Berührungen. Es kann zu Stillprobleme kommen. Probleme in der körperlichen und geistigen Entwicklung können auftreten.

 

Funktionelle Störungen wie diese können das Familienleben erheblich belasten und an den Nerven aller beteiligten Zerren! Denken Sie daran:" Ihr Kind schreit nicht ohne Grund " Zum Glück können diese Krankheiten mit Hilfe der osteopathischen manuellen Medizin ohne Medikamente und nebenwirkungsfrei behandelt werden!

 

Im Verlaufe von drei bis fünf Sitzungen lassen sich die Läsionen im Gewebe lösen.

 

Die Kinder können ihren Kopf wieder frei bewegen. Berührungsempfindlichkeit und Fehlhaltung verschwinden, die Kinder können ihre Umwelt "stressfrei" mit allen Sinnen erleben.

 

Als ärztlicher Osteopath habe ich mich seit vielen Jahren auf die Behandlung von Störungen im Haltungs- und Bewegungsapparat bei Kindern und Erwachsenen spezialisiert.

 

Gerne kläre ich mit Ihnen, ob sich die Beschwerden ihres Kindes mit osteopathischer manueller Therapie behandeln lassen. Hierbei arbeite ich auch eng mit Kinderärzten und anderen Fachkollegen zusammen.

Zu behandelnde Krankheitsbilder

 

Nach einer komplizierten Geburt ist aus osteopathischer Sicht eine Untersuchung und eventuell eine Behandlung des Säuglings notwendig. Komplizierte Geburten aus osteopathischer Sicht:

  • eine sehr kurze Geburt bis zu einer Stunde
  • eine sehr lange Geburt bis über 10 Stunden
  • der Einsatz von Saugglocke oder Zange
  • Stress unter der Geburt , der sich durch starkes und häufiges Absinken der kindlichen Herztöne zeigt
  • Schlüsselbeinbruch unter der Geburt
  • Beckenendlage und Schräglage
  • Kaiserschnitt geplant oder wegen Geburtsstillstand
  • intensivmedizinische Behandlung nach der Geburt
  • Frühgeburten

Folgende Symptome können auf Komplikationen während der Geburt hinweisen und stellen Indikationen für eine osteopathische Behandlung da:

  • Schiefhals
  • einseitge Kopfhaltung
  • Stillprobleme / anhaltende Trinkschwäche / Schluck - und Saugprobleme
  • Krümmung des Körpers / das Baby verspannt sich / liegt wie eine Banane
  • Überstrecken des Kopfes nach hinten
  • Hypertonus , ein zuviel an Muskelspannung
  • Hypotonus ein zuwenig an Muskelspannung
  • Abflachung des Hinterkopfes / Schädelasymmetrien
  • gehäufte Mittelohrentzündungen
  • gehäüfte Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • große Unruhe des Kleinkindes in Verbindung mit Verkrampfungen der Extremitäten
  • verdauungsprobleme, starke Blähungen, starkes Aufstossen, häufiges Spucken, Verstopfungen,Koliken
  • Schreikinder / anhaltendes Schreien auch Nachts /Schlafstörungen

Wichtiger Hinweis

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Für den Bereich der Wirbelsäule , geht die Bundesärztekammer in der Regel von einer Wirksamkeit osteopathischer Behandlungen aus ( Deutsches Ärzteblatt 2009, Seite 2325 ff).

 

Im übrigen gibt es bislang keine Studien, die in wissenschaftlicher Hinsicht die Wirkungsweise der Osteopathischen Medizin bei den oben aufgeführten Krankheitsbildern nachweisen.