Geschichte der ärztlichen Osteopathie


Dr.A.T.Still, begründet der ärztlichen Osteopathie
Dr.A.T.Still, begründet der ärztlichen Osteopathie

Dr. Andrew Taylor Still - Begründer der Osteopathie

 

Der Begründer der Osteopathie war der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828 - 1917, USA), der hier auf dem rechten Bild zu sehen ist. Heutige Osteopathen nennen ihn respektvoll: "The old Doc".

 

Keine osteopathische Vorlesung, kein Kurs in ärztlicher Osteopathie, indem nicht aus seinen Werken zitiert wird. Seiner Aufforderung "Dig on" (grabe weiter) fühlt sich jeder ärztliche Osteopath verpflichtet. Sein Vater der selber Arzt war, nahm ihn häufig mit zu Hausbesuchen und wurde so zu seinem ersten Lehrer.

Still entwickelte ein großes Interesse an der Medizin und den Grundlagen des Lebens und der Natur.

Dr. Still und ein Schlüsselerlebnis


Der Arzt und Osteopath Dr. Still hat ein prägendes Erlebnis
Erste Lektion in Osteopathe

Schon in seiner Kindheit hatte Dr.Still ein prägendes Schlüsselerlebnis. Still litt unter starken Kopfschmerzen. Als diese ihn eines Tages wieder übermässig quälten, folgte er seiner Intuition. Er entfernte die Sitzbank einer an einem Baum hängenden Schaukel, verlängerte die Seile und legte seinen Hinterkopf hinein. Der so entstandene Zug an seinem Hinterkopf reduzierte die Kopfschmerzen so stark, daß er entspannt einschlief. Als er wach wurde war der Kopfschmerz verschwunden. Still wandte diese Technik in der Folge häufiger an. Auch heutige ärztliche Osteopathen benutzen einen ähnlichen Griff, er wird als occipital base release bezeichnet.

Ein neuer Weg


Nach seiner medizinischen Ausbildung arbeitete er als Arzt. Im amerikanischen Bürgerkrieg diente er als Offizier und Chirurg in der Arme der Nordstadten. Bei dieser Arbeit lernte er die Grenze der damaligen Medizin kennen. Als während einer Meningitisepidemie drei seiner Kinder starben, suchte er einen neuen Weg der Heilkunde.

Er gab seine Praxis auf und zog durchs Land auf der Suche nach einer neuen Medizin. Wir wissen heute wenig aus dieser Zeit der suche, er hatte wohl Kontakt zu Knochenbrechern, auf alten Visitenkarten bezeichnet er sich selbst als „lightning bonesetter" (blitzschneller Knochensetzer). Auch ist bekannt das er Kontakt zu indianischen Schamanen und Medizinmännern hatte, die eine eigene Form der Manuellen Medizin nutzten.

Er studierte intensiv die Grundlagen der menschlichen Anatomie, die für ihn die wesentliche Grundlage der Osteopathie waren. Später sollte er zu seinen Studenten sagen: "Du fängst mit Anatomie an! Du endest mit Anatomie! Dazwischen ist Anatomie!" Dr.Still ist der Begründer der ärztlichen Osteopathie.

Für Still war die Osteopathie eng mit der Medizin, der Anatomie verbunden. So war er einer der Ersten , der in den USA ein Röntgengerät benutzte. Er war mit dem Stand der damaligen Medizin sehr vertraut.

Durch seine hervorragenden Kenntnisse in Anatomie, dem Bau und er Funktion des menschlichen Organismus, hatte er im Laufe mehrere Jahre eine Methode entwickelt, mit Hilfe seiner Hände Heilungsprozesse im menschlichen Körper auszulösen.

Auch heute sind die Kenntnisse um die lebendige Anatomie, den Bau und die Funktion des Organismus entscheidend für die Ausübung der ärztlichen Osteopathie.

Osteopathie - der Anfang


Erste Schule für ärztliche Osteopathie
First School of Osteopathy, Kirksville Missouri

Dr. Still ließ sich in Kirksville/Missouri nieder und baute seine osteopathische Praxis auf. Auf ihrer Suche nach Heilung kamen immer mehr Patienten aus den ganzen USA zu ihn. Um den Ansturm an Patienten zu bewältigen, musste bald eine Klinik und eine Eisenbahnstrecke nach Kirksville gebaut werden.

Sein Erfolg war so groß, das er 1892 die erste Amerikanische Schule für Osteopathie gründete. In der ersten Klasse waren 21 Studenten. Acht Jahre später wurden bereits 700 Studenten ausgebildet. Als Dr. Still 1917 hochbetagt im Alter von 89 Jahren starb, war der Siegeszug der Osteopathie in den USA nicht mehr aufzuhalten. Es gründeten sich immer mehr Praxen und Schulen. Die traditionelle Medizin wehrte sich lange gegen die Osteopathie und versuchte ihre Anerkennung zu verhindern. 1973 war die Osteopathie von allen staatlichen Stellen, in allen Bundesstaaten der USA anerkannt und der traditionellen Medizin gleichgestellt.

Osteopathie heute


Erste Klasse für ärztliche Osteopathie
Erste Klasse für ärztliche Osteopathie

Heute bilden 30 Universitäten in den USA ärztliche Osteopathen aus. Es gibt 45.000 ärztliche Osteopathen, die zusätzlich zu ihren normalen Medizinstudium eine umfangreiche osteopathische Ausbildung erhalten. Sie arbeiten in allen Bereichen der modernen Medizin, bereichern und ergänzen diese um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in Biomechanik, funktioneller und manueller Medizin.

 

Heute ist die ärztliche Osteopathie in Euroopa und Deutschland angekommen. An Akademien wie der Deutsch Amerikanischen Akademie für Osteopathe (www.daao.info) werden Ärzte als Osteopathen ausgebildet. Auf Bundesebene vertritt der Bundesverband Deutscher Osteopathischer Ärzteverbände (www.bdoae.de) die Interessen der ärztlichen Osteopathen und arbeitet unermüdlich an der Qualität der ärztliche Osteopathie und daran diese allen Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. In Europa hat hat sich mit dem European Register of Osteopathic Physicians / EROP (www.erop.org) ein der amerikanischen Ausbildung ebenbürtiger Qualitätsstandard für ärztliche Osteopathen durchgesetzt.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Praxisteam Gahlenbeck