Osteopathie eine nebenwirkungsarme Methode bei Mittelohrentzündungen.

Osteopathie bei kindlicher Mittelohrentzündung
Kind mit Mittelohrentzündung/Osteopathie bei Mittelohrentzündung

Das Kind schreit, es weint, das Ohr tut weh. - Was ist zu tun?

 

Immer wieder dasselbe, das Kind schreit, es weint, das Ohr tut weh. Es hat eine Mittelohrentzündung.  Der Weg geht zum Kinderarzt. Dieser schaut ins Ohr, erkennt die Erkrankung und behandelt mit Schmerzmitteln und Antibiotika.

 

Doch ist dies wirklich alles was man tun kann?

Schadet die häufige Gabe von Antibiotika nicht?

Warum kommt es zu diesen häufigen, sich wiederholenden Mittelohrentzündungen im Kindesalter?

Die häufige Antibiotikagabe ist oft nicht sinnvoll und kann zu Antibiotikaresistenzen führen. Die Darmflora kann zerstört werden, es kommt zu erheblichen Verdauungsproblemen.

Was also tun? Hier bietet die Osteopathie eine sinnvolle Alternative. Der kindliche Schädel ist anders als der eines Erwachsenen, der Gehörgang verläuft flacher, dadurch fließt die Lymphflüssigkeit nicht so gut ab. Es kommt zum Lymphstau und Entzündungen. Auch Kreuzbeinblockierungen können über Reflexwege und an der Wirbelsäule aufsteigende Muskelverspannungen, Fehlstellung von Halswirbeln auslösen. So erschweren sie den Lymphabfluss aus dem Hals, Nacken- und Mittelohrbereich . Entzündungen sind dann häufig die Folge. Die amerikanische Kinderärztin und ärztliche Osteopathin  Jane Carreiro konnte die Effektivität von ärztlichen osteopathischen Techniken in der Behandlung von Mittelohrentzündungen beeindruckend belegen. Die ärztliche Osteopathie ist eine nebenwirkungsarme und erfolgreiche alternative zur rein schulmedizinischen Behandlung von Kindern mit Mittelohrentzündungen.

 

Aus rechtlichen Gründen sei darauf hingewiesen, dass in der Nennung beispielhaft aufgeführter Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Grundsätzlich ist festzustellen dass einigermaßen zuverlässige Aussagen/Studien zur Wirksamkeit und Effektivität osteopathischer Behandlungen

nur bei wenigen Erkrankungen vorliegen. Im wesentlichen bei chronischen Schmerzsyndromen der Wirbelsäule bei muskuloskeletalen Störungen und im viszeralen Bereich. (Deutsches Ärzteblatt 2009,106 (6))

 

 

 Dirk Gahlenbeck

Arzt und Osteopath

Moorhof 2d

22399 Hamburg