Ärztliche Osteopathie: bei Kopfschmerzen und Migräne

Osteopathie bei, Kopfschmerz,Migräne, Spannungskopfschmerz
Kopfschmerzen und Migräne können mit Osteopathie behandelt werden

 

 

Der Kopf dröhnt! Der Schmerz ist unerträglich! Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen, Migräne. Es gibt viele Diagnosen! Doch was hilft?

 

Hartnäckige Kopfschmerzen sind belastend. Sie zermürben, nehmen die Lebensfreude und kosten Kraft. Doch was kann hier helfen? Die Schulmedizin bietet hier überwiegend Medikamente als Hilfe. Doch einigen von ihnen lösen bei längerer Einnahme selbst Kopfschmerzen aus. Den sogenannten arzneimittelinduzierten Kopfschmerz. Andere zerstören die Nieren, Dialyse kann die Folge sein! Kann Osteopathie hier helfen? Ja und nein! Ausgeschlossen werden müssen strukturelle Schäden wie Tumoren, bakterielle und virale Entzündungen, Medikamentenfehler. Liegen diese nicht vor, ist die ärztliche Osteopathie eine mögliche Therapie.

Sehr häufig lösen Verspannungen der kurzen Nackenmuskulatur Kopfschmerzen aus. Durch die Verspannungen dieser Muskeln kann es zu Einklemmungen von Nervenbahnen die an der Schädelbasis austreten kommen, oder zu Blockierungen die Wirbel der Halswirbelsäule. Die Folge können heftigste Kopfschmerzen bis hin zur sogenannten Trigeminusneuralgie sein. Bei einer genauen osteopathischen Untersuchung stellt findet man bei 90% aller Patienten deutliche Blockierung in der Hals - und Brustwirbelsäule. Diese Bereiche haben einen hohen Einfluss auf die Blutgefäße und Muskulatur im Kopfbereich und sind eng mit den Hirnnerven verbunden. Die Behandlung von Blockierungen und mechanischen Störungen der Wirbelsäule ist eine Domäne der ärztlichen Osteopathie. So lassen sich mit ihr gut Kopfschmerzen und Migräne behandeln. Auch sogenannte Triggerpunkte , dass heißt Punkte hoher Muskelanspannung und Verspannung können im Kopf- und Nackenbereich lokalisiert Kopfschmerzen auslösen. Die bekannteste Form ist hier der Spannungskopfschmerz der durch Triggerpunkte im Muskulus Trapezius ausgelöst wird.

Diese lassen sich hervorragend durch entsprechende ärztliche osteopathische Techniken behandeln. Die ärztliche Osteopathie hat also viele Möglichkeiten bei der Behandlung von Kopfschmerzen. Unumgänglich ist aber eine gezielte Diagnostik um strukturelle Schäden wie zum Beispiel Tumore, virale und bakterielle Infekte sowie akute Blutungen wie beim Schlaganfall auszuschließen.

 

 

Bei  Fragen wenden Sie sich gerne an mich.

 

Dirk Gahlenbeck,

Arzt und Osteopath,

Moorhof 2d

22399 Hamburg

 

Aus rechtlichen Gründen sei darauf hingewiesen, dass in der Nennung beispielhaft aufgeführter Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Grundsätzlich ist festzustellen dass einigermaßen zuverlässige Aussagen/Studien zur Wirksamkeit und Effektivität osteopathischer Behandlungen

nur bei wenigen Erkrankungen vorliegen. Im wesentlichen bei chronischen Schmerzsyndromen der Wirbelsäule bei muskuloskeletalen Störungen und im viszeralen Bereich. (Deutsches Ärzteblatt 2009,106 (6))