Ärztliche Osteopathie: Schmerzen behandeln ohne Spritze und Medikamente

Praxis für ärztliche Osteopathie Hamburg
Rücken-, Gelenk-, Muskelschmerzen hier hilft die ärztliche Osteopathie

Die ärztliche Osteopathie ist sehr risikoarm und kommt ohne den Einsatz von Operationen und Spritzen aus. Ein "schiefer Rücken" , verspannte Muskeln  und steife Gelenke können starke Schmerzen verursachen und häufig werden sie chronisch. Hier hilft die ärztliche Osteopathie, die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder herzustellen und den Schmerz zu beseitigen.

Während schulmedizinische Verfahren mittels Medikamenten versuchen den Schmerz zu unterdrücken, geht die Osteopathie den Weg , die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Der ärztliche Osteopath behandelt mit seinen Händen. Verspannungen von Muskeln und Sehnen, Blockaden von Gelenken werden sanft gelöst.  Zu den osteopathischen Behandlungstechniken gehören die viszerale Tehrapie ( Behandlung von Bewegungsstörungen der inneren Organ) und die Cranio-sakrale Therapie ( zur Behandlung der Muskeln und Knochen des Schädels). Wesentliches osteopathisches Prinzip ist die Aktivierung von Selbstheilungskräften im Körper, nicht die Behandlung eines Symptoms. In Studien ließ sich nachweisen, dass die osteopathische Behandlung die Ausschüttung schmerzhemmender Botenstoffe fördert und so die Schmerzverarbeitung im Gehirn beeinflusst. Die  Funktionsfähigkeit des behandelten Organs oder Gelenkes verbessert sich. Schlacken und Gifte können über das Lymphsystem schnellen abtransportiert werden. Der Stoffwechsel wird entlastet, Knochen, Muskeln und Gelenke funktionieren besser. Wenn die natürliche Funktion und Bewegungsfähigkeit wieder hergestellt ist, verschwinden auch die Beschwerden.

 

Dr. A.T. Still der Begründer der Osteopathie sagte es mit folgenden Worten:

 

"Wenn alle Teile des Körpers richtig ausgerichtet sind, haben wir perfekte Gesundheit.

Wenn nicht resultiert daraus Krankheit.

Werden die Teile wieder korrekt ausgerichtet, weicht die Krankheit der Gesundheit"

 

Nicht nur schmerzende Gelenke und Muskeln lassen sich auf diese Weise behandeln, sondern auch Kopfschmerzen wie der Spannungskopfschmerz und Migräne, Kieferbeschwerden, Gelenk- und Rückenschmerzen,  Atemwegserkrankungen wie Asthma, HNO - Erkrankungen wie Otitis, Sinusitis, funktionelle Darmerkrankungen, Innere Erkrankungen, Kinderkrankheiten und kindliche Entwicklungsstörungen, wie das sogenannte "KISS-Syndrom " und das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, um nur einige zu nennen.

 

weitere Informationen finden Sie hier:

-Heilung über die Wirbelsäule und auf den weiteren Seiten rund um meinen Blog.

 

Bei  Fragen wenden Sie sich gerne an mich.

 

Dirk Gahlenbeck,

Arzt und Osteopath,

Moorhof 2d

22399 Hamburg

 

Aus rechtlichen Gründen sei darauf hingewiesen, dass in der Nennung beispielhaft aufgeführter Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Grundsätzlich ist festzustellen dass einigermaßen zuverlässige Aussagen/Studien zur Wirksamkeit und Effektivität osteopathischer Behandlungen

nur bei wenigen Erkrankungen vorliegen. Im wesentlichen bei chronischen Schmerzsyndromen der Wirbelsäule bei muskuloskeletalen Störungen und im viszeralen Bereich. (Deutsches Ärzteblatt 2009,106 (6))