Ärztliche Osteopathie: Chirurgen, Finger weg vom Meniskus!

Praxis für ärztliche Osteopathie Hamburg
Verzichten Sie auf eine Meniskus - OP, diese erhöht das Arthroserisiko!

Das Knie schmerzt.! Der  Orthopäde röntgt, es folgt ein MRT.

Der Meniskus ist kaputt. eine Operation des Meniskus wird empfohlen . Hierzulande werden jährlich 250 000 arthroskopische Meniskuseingriffe durchgeführt. In  letzter Zeit lassen Studien am Sinn der partiellen Resektion bei arthrotisch veränderten Kniegelenk zweifeln. Ja noch schlimmer, durch die teilweise Meniskusentfernung, erhöht sich das Arthrose Risiko deutlich.

 

Die ärztliche Osteopathie kann hier eine effektive Hilfe.

 

 


Die Behandlung degenerativer Meniskusschäden wird heute anders beurteilt als noch vor einigen Jahren. In einer Konsensusarbeit der ESKA (European Society of Sports, Knee Surgery and Arthroscopy) nahmen der Orthopäde Prof. Roland Becker von der Medizinischen Hochschule Theodor Fontane, Brandenburg an der Havel, und Kollegen Stellung zur zeitgemäßen Behandlung des degenerativen Meniskusschadens. Eine konservativen Therapien, wie  Physiotherapie, Manuelle Medizin , Osteopathie , westliche Akupunktur, sollten Patienten mit Kniebeschwerden erhalten deren Beschwerden sich langsam und ohne Unfall entwickelt haben. Trotz modernster Untersuchungstechniken wie Röntgen und MRT, lässt sich oft nur schwer unterscheiden ob die Schmerzen von einer Meniskusverletzung stammen oder durch Arthrose ausgelöst werden.

Die konservative Therapie sollte über drei Monate erfolgen. Bei den Patienten die operiert werden müssen, um beschwerdefrei zu werden, steigt das Arthrose Risiko um das 5-7 Fache im Vergleich zu den nicht operierten Patienten an.

 

Behandlungsmöglichkeiten bieten ärztliche Osteopathie, das Dry Needling und die westliche Akupunktur .  Dry Needling ist das Anstechen des Muskels mit trockener Nadel ohne Medikamente, zur Muskelentspannung. Durch Periost Akupunktur, der direkten Nadelung der Knochenhaut, können zusätzliche Heilreize gesetzt werden.

 

Bei  Fragen wenden Sie sich gerne an mich.

 

Dirk Gahlenbeck,

Arzt und Osteopath,

Moorhof 2d

22399 Hamburg

 

Aus rechtlichen Gründen sei darauf hingewiesen, dass in der Nennung beispielhaft aufgeführter Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Grundsätzlich ist festzustellen dass einigermaßen zuverlässige Aussagen/Studien zur Wirksamkeit und Effektivität osteopathischer Behandlungen

nur bei wenigen Erkrankungen vorliegen. Im wesentlichen bei chronischen Schmerzsyndromen der Wirbelsäule bei muskuloskeletalen Störungen und im viszeralen Bereich. (Deutsches Ärzteblatt 2009,106 (6))