Gesundheitstipps Praxis für ärztliche Osteopathie: Schon nach einer Woche Einnahme von Diclofenac und Co. droht der Herzinfarkt

Gesundheitstipps Praxis für ärztliche Osteopathie Hamburg
Diclofena , Ibuprofen und Co. können einen herzinfarkt auslösen.

Tipps rund um Ihre Gesundheit von Dirk Gahlenbeck, Arzt und Osteopath, in Hamburg .

 

Was kann ich selber tun?

 

Immer wieder fragen Patienten, was kann ich selber tun? Diese Frage hat mich lange beschäftigt und ich habe vieles versucht und ausprobiert und wieder verworfen. Unter dem Tittel Gesundheitstipps finden Sie Empfehlungen rund um Ihre Gesundheit.

 

Schon nach einer Woche Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR): Diclofenac, Ibuprofen, Celecoxib steigt das Risiko für einen Myokardinfarkt. Der Effekt ist dosisabhänig und tritt bei allen Stoffen aus der Arzneimittel-gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika auf.

 

Schon länger besteht der Verdacht das Diclofenac und andere nichtsteroidale Antirheumathika (NSAR), das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen. Dies gilt für die traditionellen Wirkstoffe wie Diclofenac und Ibuprofen , wie für die neueren selektiven Cyclooxyygenase (COX)-2-Inhibitoren wie Celecoxib. Es wurden die Einnahme - Charakteristika von über 400 000 mit NSAR behandelten Patienten ausgewertet.  Als Kontrollgruppe wurden Personen ohne NSAR Einnahme genommen. Ob die Patienten die Medikamente für eine Woche oder einen Monat einnahmen, macht keinen Unterschied. Bereits  nach einer Woche erhöhte sich das Herzinfarktrisiko und wurde mit höherer Dosierung größer . Besondere Vorsicht ist geboten wenn die Medikamente   über einen Zeitraum von 8 bis 30 Tage eingenommen werden. Dies gilt zu Beispiel für 25mg Rofecoxib, 200mmg Celecoxib, 100mg Diclofenac, 1200mg Ibuprofen und 750 mg Naproxen. Dauerte die Einnahme länger als einen Monat, erhöhte sich das Infarktrisiko nicht weiter. Seien Sie vorsichtig mit der Einnahme von NSAR!

 

Dirk Gahlenbeck

Arzt und Osteopath

Hamburg